Sport Community Bliestal
SCB-Online - www.scbonline.de

   
 
 
 
:: Aktuelles
:: Startseite







:: Quick-Message
:: Quick-Search
 
:: Archiv
:: Artikel/News
:: Presseartikel
:: Short-News
:: SCB-Online.tv
:: Zufallsartikel 
 
:: Bliestal-Ligen
:: Kreisligen B
:: Kreisligen A
:: Bezirksligen
:: Landesligen
:: Verbandsligen
:: Saarlandliga
:: SFV
 
:: Specials/Serien
:: Lage der Liga
:: Wir sind 100.000
:: Aprilscherze
:: 250.000
 
:: Sonstiges
:: Internetteam
:: Suchen
:: Impressum
:: Datenschutz
 
:: Adminbereich
:: Login
:: Andminbereich
:: Logout
 



Ausgezeichnet durch



Gefördert durch



Gefördert durch



Gefördert durch



 
LL: Lonsdorf: „Halbwahrheiten!“    [Ändern]

ANZEIGE - Das SCB-Online-Projekt wird unterstützt von (Mehr Infos):

    
VERFASST VON Marc Schaber, 24. Mai 2024

Der Spielabbruch der Partie der SVG Bebelsheim-Wittersheim gegen den SV Kirrberg in der Landesliga Ost erregt weiter der die Gemüter: Mit schweren Verletzungen kam der Schiedsrichter in die Universitätsklinik nach Homburg. Nach Abbruch der Partie hatte ihn ein Zuschauer angriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wie die Polizei berichtete. Laut Berichten der Saarbrücker Zeitung musste der 44-Jährige wegen gravierender Blessuren an Joch-, Nasenbein und Ohr stationär behandelt werden. In den Tagen nach dem Vorfall verhängte das Präsidium des Saarländischen Fußballverbands (SFV) empfindliche Strafen insbesondere gegen den gastgebenden Verein.
Wendelin Lonsdorf (SPD), der Ortsvorsteher in Wittersheim meldete sich nun in der Saarbrücker Zeitung zu Wort, spricht dort von „Halbwahrheiten“ und kündigt Konsequenzen an – für den verletzten Schiedsrichter.
So zeigt sich der Kommunalpolitiker in einer schriftlichen Stellungnahme an die Redaktion der Saarbrücker Zeitung zu den Vorkommnissen vom 5. Mai 2024 erzürnt darüber, was über sein Dorf und den Verein in die Welt gesetzt worden sei. Dabei schreibt Lonsdorf von „entrüsteten Rückmeldungen verschiedener Mitbürger“. Diese bereiteten ihm Sorgen, was „die Glaubwürdigkeit und den Wahrheitsgehalt“ der SZ-Artikel betreffe, die sich mit dem Spielabbruch und der Attacke auf den Referee befassten.Mit seinen Äußerungen stellt Lonsdorf indirekt auch die Darstellung der Ermittler infrage, die den Angriff auf den Schiri bestätigten.
„Der Ortsvorsteher kritisiert, dass das öffentliche Erscheinungsbild des Ortes durch Berichte über den Vorfall „sehr geschädigt“ worden sei.
Ortsvorsteher erklärt Schiedsrichter zur „unerwünschten Person“.“, heißt es in der Saarbrücker Zeitung. In dem Brief an die Zeitung heißt es weiterhin wörtlich: „Ich werde den Schiedsrichter dieser Partie als „Unerwünschte Person“ zum Aufenthalt in Wittersheim vermerken.“ die Saarbrücker Zeitung führt weiter aus: „Was das in der Praxis konkret heißen soll und warum der Ortsvorsteher den verprügelten Schiedsrichter zur Persona non grata erklärt, lässt er indes offen. Auch woran er seine Zweifel an der Glaubwürdigkeit der bisherigen Berichterstattung festmacht und was aus seiner Sicht am 5. Mai passiert sei, lässt Lonsdorf offen.“, heißt es. Lonsdorf schreibt lediglich: „Als Ortsvorsteher von Wittersheim will und kann ich es nicht so einfach hinnehmen, dass unser Ort und somit die gesamte Bevölkerung durch derartige Veröffentlichungen in den Schmutz gezogen wird.“
Weiter heißt es im Artikel der Saarbrücker Zeitung: „Rund 600 Menschen in dem Ortsteil stünden für Respekt zueinander. Lonsdorf kritisiert, dass der betroffene Verein, den der Saar-Fußballverband mit weitreichenden Sanktionen belegt hat, nicht zu Wort gekommen sei. Stattdessen werde „der Aussage des Schiedsrichters zu 100 Prozent Glauben geschenkt, und danach (werde) eine schnelle Verfügung verhängt“.“
Ortsvorsteher Wendelin Lonsdorf nimmt massiv die SVG Bebelsheim-Wittersheim in Schutz. Sie sei der größte Verein im Ort. Ehrenamtlich getragen, sei dieser „die größte Stütze in der dörflichen Vereinsstruktur und bildet die Hauptachse des dörflichen Kulturlebens“. Darüber hinaus spricht er von einer vorbildlichen Jugendarbeit.
„Dieser Verein werde nun durch die Entscheidung des Saar-Fußballverbands mit Mehrkosten belastet. Zudem dürfen auch Spiele der Jugendmannschaften auf Geheiß des SFV aktuell nicht auf dem eigenen Platz ausgetragen werden. Diese Entscheidung hält Lonsdorf „für sehr, sehr fragwürdig und überzogen“. „, heißt es in der Saarbrücker Zeitung. „Für die Ausraster könne der Nachwuchs schließlich nichts.“





 
Statistiken & Userkommentare:


Autor:
Marc Schaber, 24. Mai 2024

Aufrufe:
3635
Kommentare:
29

Kommentare:
Zu diesem Artikel sind folgende Kommentare verfügbar


 
Seltsam (PID=1066)schrieb am 24.05.2024 um 19:10 Uhr
Kommunalwahlen lassen grüssen
 
 9  
 5

Sepp (PID=106)schrieb am 24.05.2024 um 19:40 Uhr
Der Gewinnt dort eh zurecht mit 80% weil die anderen nichts auf die Platte bekommen!
 
 1  
 1

Scheinheilig  (PID=3946)schrieb am 24.05.2024 um 19:43 Uhr
Deswegen wähle ich die FDP.
 
 1  
 0

Paragraphenreiter (PID=3320)schrieb am 24.05.2024 um 19:43 Uhr
Jegliche Gewalt auf dem Sportplatz ist absolut Fehl am Platz, egal von und gegen wen. Auch möchte ich niemanden etwas vorwerfen oder jemanden in Schutz nehmen. Ich möchte nur eine Geschichte erzählen, wie ich sie vor Jahren bei einem Spiel eines Ostsaarvereins aus Bexbach gesehen bzw. wahrgenommen habe: Nach einer hitzigen Partie redete ein enttäuschter, damaliger Bexbacher Trainer vehement auf den Schiedsrichter ein. Die Hand des Bexbacher Trainer ging (völlig unnötig) leicht gegen den Oberkörper von besagtem Schiri, wodurch ein kleiner Stoß erfolgte. Der Schiedsrichter ging dabei zu Boden, was für mich als Außenstehenden eher wie Slap-Stick wirkte. Sonderbericht usw. wurde geschrieben, alles korrekt und richtig so. Die Aktion hatte für Bexbachs Trainer eine Strafanzeige und eine hohe Schmerzensgeldzahlung zur Folge. Laut eines Attestes hatte der Schiedsrichter schwerwiegende Verletzungen, die ihm durch den Stubser hinzugefügt worden wären. Damals erzählte man sich, besagter Schiedsrichter arbeitete auf der Uni, von welcher der Attest ausgestellt wurde… Bitte nicht falsch verstehen, ich habe die Aktion damals nur von weitem gesehen und den Rest aus Erzählungen vermittelt bekommen. Dennoch blieb es mir im Hinterkopf und mir kam durch den Bericht des Ortsvorstehers von Bebelsheim eben die kalte Kotze hoch. Schiedsrichter als Person non Grata!!! Gehts noch? Blanke Polemik! Allerdings musste ich nach kurzer Recherche feststellen, dass der Schiedsrichter von Bebelsheim vs. Kirrberg derselbe war, wie damals in Bexbach. Vielleicht hat jemand die Geschichte in Bexbach damals näher miterlebt und kann die Analogien bestätigen. Ich weiß es leider nicht genau. Dennoch dubios, sollte da was dran sein. Trotzdem sollte man die Herren und Damen in Schwarz mehr wertschätzen, wie es tagtäglich auf den Sportplätzen der Republik gelebt wird. Ohne Schiris kein Spiel.
 
 27  
 4

Neutraler (PID=13136)schrieb am 24.05.2024 um 19:53 Uhr
Der arme opferverein. Es sind immer die anderen schuld wenn es zu gewaltausschreitungen in wittersheim kommt. Mir kommen die tränen.
 
 15  
 8

Zidane (PID=5136)schrieb am 24.05.2024 um 19:53 Uhr
Wieviele Spieler die sich so assi verhalten wie die spieler von wittersheim kommen denn von dort!? wenn es 2 sind dann sind es viele. was juckt es einen söldner was die leute über dorf und verein denken? hauptsache die kohle ist pünktlich im umschlag🫠
 
 13  
 5

Fuchs (PID=6826)schrieb am 24.05.2024 um 21:34 Uhr
Ein Ortsvorsteher der solchen Mist von sich gibt sollte sofort aufhören. Was glaubt der was er damit erreicht. Der SFV sollte Bebelsheim aus dem Verband ausschließen, nachdem solche Artikel erscheinen und man sieht das keinerlei Schuldbewusstsein da ist. Es sind alle schuld nur der Verein und seine Anhänger haben keine schuld. Schämt euch in Bebelsheim und verschwindet aus dem SFV, da gehört ihr nicht hin.
 
 19  
 10

Sascha (PID=888)schrieb am 24.05.2024 um 22:41 Uhr
Was für einen Quatsch der Ortsvorsteher hier von sich gibt, ist schon sehr skurril. 5 Minuten gegen SFV und Schiedsrichter schießen, weil der Ort durch den Dreck gezogen würde und der Verein das eigentlich Opfer sei, um dann im letzten Satz zu bestätigen, dass es zu Ausrastern auf dem Sportplatz kam. Ich selbst bin auch kein großer Fan des Schiedsrichters aber solch ein Interview rauszuhauen, grenzt schon an Rufschädigung. Und witzigerweise by the way bezüglich dem Versuch den Schiedsrichter zur unerwünschten Person zu erklären. Der Schiedsrichter hat das gleiche Parteibuch der SPD und ist sehr aktiv in der Regionalpolitik unterwegs. Sollten beide bei der anstehenden Wahl als Gewinner hervorgehen, bin ich mal gespannt wie der Ortsvorsteher sich verhalten wird, wenn sie sich irgendwo in ihren politischen Rollen verhalten.
 
 10  
 5

Ernest E.schrieb am 24.05.2024 um 23:07 UhrPREMIUM
@Paragraphenreiter, was für ein Bexbach war das? SV Bexbach oder SG Bexbach (Oberbexbach)?

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 0  
 0

Ernest E.schrieb am 24.05.2024 um 23:07 UhrPREMIUM
@Paragraphenreiter, was für ein Bexbach war das? SV Bexbach oder SG Bexbach (Oberbexbach)?

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 0  
 0

Gans  (PID=309.6)schrieb am 24.05.2024 um 23:25 Uhr
Nächstes starkes Stück aus dem Kaff. Neben dem Schläger gibt’s also noch einen Hochbegabten im Ort. Ich wär auch ein „entrüsteter Mitbürger“ wenn so jemand mein Ortsvorsteher wäre. Auch wenn die Aufmerksamkeit vor den anstehenden Wahlen offensichtlich der Beweggrund Nummer 1 für so einen Haufen Müll ist kann man das trotzdem nicht unkommentiert stehen lassen. Aber gern nochmal weil es seit dem letzten Mal immer noch nicht bei jedem angekommen zu sein scheint. Wenn ich dem Schiedsrichter nach dem durch meine Mannschaft verursachten Spielabbruch ins Gesicht schlage bin allein ich selbst dafür verantwortlich. Fällt ein Verein bereits zum wiederholten Mal dermaßen durch Taten gegen die Schiedsrichter des SFV auf wird er zu Recht hart bestraft. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle wie gut die Jugendarbeit ist. Oder ob der Verein der Mittelpunkt des Dorflebens ist. Der SFV kann nichts dafür dass in der Walachei dort sonst nix los ist. Von wegen Bebelsheim sei nicht zu Wort gekommen. Wer soll sie denn dran gehindert haben über die eigenen Kanäle ein Statement oder wenigstens eine Entschuldigung abzugeben. Jetzt aber über die böse SZ jammern. Die Wahrheit ist doch dass in diesem Verein keiner die Courage geschweige denn eine Ahnung davon hat was sich noch gehört. Jeder andere Verein mit ein bisschen Anstand würde vor Scham im Boden versinken wenn er binnen 6 Monaten wegen zwei Vorfällen mit Schiedsrichtern mit dem SFV in Kontakt treten müsste. @Paragraphenreiter schön wie sie dem Herrn noch auf den Leim gehen und durch ihren Schwank hier an einer Geschichte ohne jeglichen Graubereich noch fleißig mit Zweifel säen. Dabei hätte man die Fakten ganz einfach im Gesicht des Opfers ablesen können. Nochmal die besten Genesungswünsche an den Schiedsrichter und starke Nerven beim Lesen dieser unsäglichen Artikel.
 
 17  
 5

Huhn (PID=1003)schrieb am 24.05.2024 um 23:39 Uhr
Muss anscheinend schon Teil der Sanktionen des SFV für Bebelsheim sein dass man so jemanden als Ortsvorsteher ertragen muss ?
 
 7  
 3

Kenner (PID=9534)schrieb am 25.05.2024 um 00:21 Uhr
Ein völliger Schwachsinn was in dem Interview von sich gegeben wurde. Der gute Ortsvorsteher sollte sich mal Gedanken machen ob er nicht schädigend für seinen Ort ist. By the way! Ist er nicht der Ortvorsteher von der Schiedsrichterin die Opfer in dem Sexismusskandal des SFV ist!?!?!??
 
 6  
 3

Paragraphenreiter (PID=1448)schrieb am 25.05.2024 um 05:13 Uhr
@ Ernest Das war auf der Heide, irgendwann früher 2000er glaube ich
 
 4  
 3

Fan 73 (PID=94)schrieb am 25.05.2024 um 08:07 Uhr
So ein Volltreffer sollte man doch nicht mehr als Ortsvorsteher wählen. Ein Mensch der solches unterstützt müsste sus der Partei ausgeschlossen werden. Weg mit dem Verein und solchen Typen. Bin so froh das ich die nächste Saison nicht mehr dort spielen muss.
 
 12  
 3

Ger (PID=2520)schrieb am 25.05.2024 um 10:10 Uhr
Den Spies hier umdrehen find ich abartig. Vielleicht mal sagen sorry tut uns leid für die Vorkommnisse wäre angebracht. Aber die dort zeigen immer mit Finger auf andere. Unglaublich solche Kommentare von einem Ortsvorsteher. Geht’s noch?
 
 13  
 3

GESPERRTER KOMMENTARschrieb am 25.05.2024 um 12:50 Uhr
HINWEIS: Dieser Kommentar wurde von den Moderatoren auf SCB-Online geprüft und nicht zur Anzeige freigegeben, da er einen Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen darstellt!
 
 2  
 0

Unverständnis  (PID=21054)schrieb am 25.05.2024 um 12:50 Uhr
Wie kann ein OV, der noch nicht einmal ein Statement des Vereins (welches mehr als überfällig ist), sich so dermaßen blamieren? Wie kann man die Tatsachenlage so dermaßen verdrehen? Als wäre die Sache an sich für den Verein sowie den ganzen Ort Wittersheim nicht eh schon beschämend genug. Nein, es wird zusätzlich noch Öl ins Feuer gegossen. Die Kommunalwahlen stehen vor der Tür. Jedoch hat sich Herr L. mit seinem "Interview" im Ort sicherlich keine Freude geschaffen. Dieser Schuss ging nach hinten los. Politik hat in meinen Augen hier nichts zu suchen.
 
 13  
 3

Ernest E.schrieb am 25.05.2024 um 17:33 UhrPREMIUM
@ Paragraphenreiter, danke für die genaue Info! Ich bin Oberbexbacher Fan und ich konnte mich nicht an so eine Aktion erinnern deswegen! Sportlicher Gruß aus Bexbach

Bei diesem Kommentar handelt es sich um einen SCB-Online Premiumkommentar. Der Realname des Kommentators ist in unserer Datenbank hinterlegt.
 
 2  
 3

Sepp (PID=4403)schrieb am 25.05.2024 um 18:55 Uhr
Originalbericht!!!!! https://www.facebook.com/share/9XhsxY95GYrC3s5h/
 
 4  
 0

Fuchs (PID=6826)schrieb am 25.05.2024 um 22:04 Uhr
Das muss man in Ruhe lesen, Ein durchgeknallter OV erklärt einen Schiedsrichter zur unerwünschten Person in seinem Ort. Dieser Schiedsrichter ist das Opfer wurde geschlagen und muss so etwas in der Zeitung lesen. Ich bin überzeugt es wird Zeit das die Presse das mal aufgreift und diesem OV jemand erklärt was Rechtsstaat bedeutet. Diesen Menschen sollte man anzeigen und von solch einem Amt abberufen, ein Schande ist das. an sollte einen Ort wo solche Figuren wohnen echt meiden und auch keine Festlichkeiten mehr besuchen.
 
 15  
 3

Bitte bei der Wahrheit!! (PID=67300)schrieb am 26.05.2024 um 09:36 Uhr
Zumindest beweist er Rückgrat und gibt sich in der Öffentlichkeit zu erkennen im Gegensatz zu euch ganzen Internetclowns
 
 8  
 20

Fuchs (PID=6826)schrieb am 26.05.2024 um 22:07 Uhr
Bitte bei der Wahrheit!! deshalb hast du deinen Namen sicher hier reingeschrieben, genau mein Humor. Was bist du für ein clown, Mann oh Mann
 
 8  
 1

Fan88 (PID=38814)schrieb am 27.05.2024 um 07:05 Uhr
Nur mal zur Info: Viele reden hier von Bebelsheim, was verständlich ist geht es doch um die SVG Bebelsheim/Wittersheim. Herr Lonsdorf ist aber lediglich Ortsvorsteher von Wittersheim (ca. 630 Einwohner). Von Bebelsheim (ca. 700) ist Herr Nagel Ortsvorsteher, der sich da zu Recht raushält. Dort ist auch der Sportplatz. Der Schiri kann also auch weiter den Verein pfeifen. Alle möchtegern Sanktionen von Herrn Lonsdorf, sind also sinnfrei oder will er ihm die Ortsdurchfahrt sperren und dies eigenhändig kontrollieren? Ich vermute hier reine Propagande wegen den Wahlen. Schade, dass so ein sensibles Thema ausgenutzt wird bzw. es versucht wird.
 
 8  
 1

Fuchs (PID=6826)schrieb am 29.05.2024 um 21:49 Uhr
Gibt es schon Neuigkeiten? Hab gehört heute war Bebelsheim vor dem Sportgericht!
 
 0  
 0

Nachfrager (PID=33786)schrieb am 30.05.2024 um 17:39 Uhr
Was ist eigentlich mit dem " Täter " passiert? Ist der nun auch im Ort unerwünscht? Oder wenigstens Hausverbot beim Verein?
 
 5  
 0

Marc (PID=1312)schrieb am 31.05.2024 um 00:04 Uhr
Wie ich gehört habe, hat einer der die rote Karte erhalten hat, diesen Teil vollumfänglich (2 rote Karten und Ursache zum Spielabbruch) voll gestanden.
 
 4  
 0

Fuchs (PID=6826)schrieb am 31.05.2024 um 22:18 Uhr
echt? naja das war dann ja easy. was ist denn mit dem Rest wo Wendelin sich so ins Zeug gelegt hat.
 
 0  
 0

Rudi  (PID=1944)schrieb am 02.06.2024 um 09:49 Uhr
Wie man hört waren die Bebelsheimer noch nicht mal in der Lage sich untereinander abzusprechen. Während der Spieler der für seinen Tritt die erste rote Karte gesehen hat diesen Tritt noch abgestritten hat hat sein Mitspieler und Verursacher des Spielabbruchs diesen Tritt gegenüber der Spruchkammer eingeräumt. Der spätere Schläger hat wohl aus strafrechtlichen Aspekten um sich selbst nicht noch mehr zu belasten keine Angaben beim Verband gemacht.
 
 4  
 0

Name:   


Name:   
PIN:    
SCB-Online-Premiumkommentar (nur für registrierte Nutzer). Zur Registrierung bzw. Freischaltung setzen Sie sich bitte per Mail (admin@scbonline.de) mit unserer Redaktion in Verbindung. Mehr Informationen gibt es hier SCB-Online Premiumkommentar.


So 28. Juli 2024 ganztägig1. Spieltag (18er)  
Mi 31. Juli 2024 ganztägig2. Spieltag (18er)  
So 4. August 2024 ganztägig3. Spieltag (18er) // 1. Spieltag (16er)  

 
Links, Fotos & Verfasserkommentare:  [Verfasserkommentar hinzufügen] 



Kommentare:
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentrare des Verfassers verfügbar


 
 designed by matz1n9er © 10/03